Cellulite: Was ist das?

Wissen Sie wirklich, was Cellulite ist, warum sie auftritt, welche Arten es gibt oder welche Entwicklungsstadien sie hat? Heute erzählen wir Ihnen alles über dieses ästhetische Problem, das, obwohl es mit einem hauptsächlich weiblichen Teil der Bevölkerung koexistiert, unabhängig vom Alter auch bei einem reduzierten Prozentsatz der Männer auftritt.

Orangenschale

Cellulite ist das Ergebnis einer Ansammlung von Fettgewebe, Flüssigkeitsansammlungen und fehlendem Muskeltonus in bestimmten Bereichen des Körpers (hauptsächlich Hüften, Oberschenkel, Gesäß und Bauch). Es spiegelt sich hauptsächlich in den oberen Hautschichten wider, wo es ein optisches Erscheinungsbild von Grübchen erzeugt, die allgemein als „Orangenhaut“ bekannt sind.

ANATOMIE DER CELLULITE

Ursachen

Obwohl es nicht sehr schön anzusehen ist, ist es kein rein ästhetisches Problem. Cellulite ist auch eine Stoffwechselerkrankung, die durch die Veränderung der in unserem Körper vorhandenen Fettzellen oder Fettzellen gekennzeichnet ist. Wenn sie keine ausreichende Drainage erhalten, entzünden sich letztere, vergrößern sich und werden abnormal steif, was die Blut- und Lymphzirkulation behindert.

Entgegen der landläufigen Meinung hat Cellulite nichts mit Fettleibigkeit zu tun: Sie tritt häufiger bei fettleibigen Menschen auf.

Zu den Faktoren, die sein Aussehen begünstigen können, gehören:

  • Schlechte Essgewohnheiten.
  • Durchblutungsstörungen: Veneninsuffizienzen, Krampfadern und andere lokale Durchblutungsstörungen.
  • Körperliche Konstitution: Manche Menschen neigen eher zu Cellulite.
  • Bestimmte Körperhaltungen.
  • Tabak.
  • Kleidung, die zu eng ist oder nicht gut atmet.
  • Genetische Faktoren: Aus ethnischer Sicht tritt es bei Latina-Frauen häufiger auf als bei nordischen Frauen.
  • Leber- oder Nierenerkrankungen (insbesondere Insuffizienzen): prädisponierender Faktor für die lokale Ansammlung von Abfällen und toxischen Rückständen, die sonst normal beseitigt würden.
  • Hormonelle und endokrine Faktoren: Cellulite ist eng mit Progesteron und Östrogenen verwandt.
  • Sitzendes Leben.

Arten von Cellulite

Cellulite kann nach Ort und Konsistenz klassifiziert werden.

Standort

  • Verallgemeinert: Es tritt bei Menschen mit Fettleibigkeit und daher mit schlechten Essgewohnheiten auf. Im Laufe der Jahre wird es in der Regel sichtbarer und schwieriger zu behandeln
  • Lokalisiert: Es tritt an bestimmten Körperstellen auf, vor allem im Gesäßbereich, der Beinrückseite und des unteren Rückens. Es kann in diesen Bereichen ein gewisses Schmerzempfinden hervorrufen.

Konsistenz

  • Hart: Die Haut ist normalerweise steif und gleichmäßig. Um es zu beobachten, müssen Sie den Bereich kneifen. Es ist hauptsächlich auf schlechte Essgewohnheiten und eine mangelnde Sauerstoffversorgung der Haut zurückzuführen.
  • Weich: Es ist nicht nur sichtbar, sondern zeichnet sich auch durch das Einsinken der Haut bei minimalem Druck in der Umgebung aus. Die Hauptursache ist der Mangel an körperlicher Bewegung.

  • Ödematös: tritt hauptsächlich bei jungen Mädchen auf. Es kann zu einer Schwellung des gesamten Oberschenkels führen, indem das optische Erscheinungsbild der Oberschenkel verändert wird.
Cellulite: Was ist das?